Motorradtour in Jamaika

Motorradtour in Jamaika
Motorradtour in Jamaika

Drei Freunde – ein Ziel – Cross Motorradtour über Weihnachten und Silvester

Wir hatten es schon lange vor, hatten bereits seit etlichen Jahren davon gesprochen. Doch wie es im Leben oft bei uns Mittdreißigern ist, hat jeder sein Leben, einen Job, eine Familie und damit ein straffes Programm, welches nicht einfach so 30 Tage Urlaub mit seinen besten Kumpels zulässt. Wir kennen uns schon lange seit der Grundschule.

Unser Ziel: Wir wollten nicht nur nach Jamaika. Wir wollten eine Motorradtour durch Jamaika. Die Küste entlang und einmal querfeldein.

Von Montego Bay nach St. Brans Burg

Wir landeten am 23. Dezember mit dem Flugzeug in Montego Bay. Wir hatten leichtes Gepäck und jeder seinen eigenen Klapphelm dabei. Für Klapphelme hatten wir uns primär wegen des Open-Air-Feelings entschieden. Das Wetter ist in Jamaika ganzjährig beständig warm mit einer Durchschnittstemperatur von 25 °C bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Motorradtour in Jamaika
Motorradtour in Jamaika

Sonnenblenden, eine Kinnbelüftung und ein herausnehmbares Innenfutter waren uns bei der Wahl des Helmes wichtig für unsere Tour. Versehen war der Helm außerdem bereits mit integrierten Kommunikationsgeräten. Für die waren wir im Nachhinein, während der Tour übrigens auch sehr dankbar. Ebenso lagen wir mit dem Open-Air-Feeling der Klapphelme für das tropische Klima in Jamaika absolut und goldrichtig.

Mit den Motorrädern durch den „Christmas Breeze“

Wir wollten zunächst die allseits so bekannte weihnachtliche Stimmung und den „Christmas Breeze“ genießen. Dieser Breeze – die kühle Luftströmung war auf der Karibikinsel überall deutlich spürbar. Mit eingeplant hatten wir, am jamaikanischen Weihnachtsfest auf den Märkten teilnehmen. Aber erst einmal hatten wir nur eins im Sinn. Gleich nach Ankunft in Montego Bay unsere Cross Maschinen checken, die bereits in St. Brans Burg auf uns warteten.

Mein guter alter Freund Buki holte uns am Flughafen ab und wartete bereits am Schalter auf uns. Nach einer herzlichen Begrüßung war klar, dass Buki mit uns durch die feierlichen Märkte streifen würde. Er hatte für uns die drei Cross Maschinen reserviert. Aufgrund des nicht ganz ungefährlichen Unterfanges einer Motorradtour auf den Straßen Jamaikas, wo plötzlich vor einem liegende Riesenschlaglöcher und darüber hinaus der rasante Fahrstiel hierzulande ein Thema für eine solche Tour sein sollten, hielten wir einstimmig Cross Maschinen die einzige richtig Wahl. Übrigens nicht zu vergessen, dass hier links gefahren wird.

Wir fuhren also erstmal schnurstracks nach St. Brans Burg, wo unsere Maschinen bereits auf uns warteten.

Nachdem wir mit Buki ausgiebig die ersten Weihnachtstage zwischen Montego Bay und St. Brans Burg pendelt auf den unterschiedlichsten Märkten sowie bei seiner Familie verbracht hatten ging unsere Tour los.

30 Tage mit dem Motorrad durch Jamaika

Man kann uns alle drei wohl wahrlich nicht als besonders großen Planer bezeichnen. Und so wundert es wohl auch niemanden, dass wir keine Hotels oder dergleichen im Vorfeld gebucht hatten. Zwar hatten wir eine Route in Augenschein genommen, welche wir grob befahren wollten, aber eventuelle Abweichungen schlossen wir nicht aus. Wir wollten eine Tour mit dem Motorrad, und damit die Insel genießen, ihre ganze Pracht in uns aufsaugen, uns die Kaffee, Rum und Papaya Plantagen anschauen. Und vor allem keine Uhr ticken hören. Wir wollten zeitlos bleiben.

Übernachtung in Beach Cottages

Am geeignetesten und für uns auch am angenehmsten waren die Guesthouses, welche man vor allen entlang der Küste ohne Vorankündigung mieten konnte. Kleine Beach Cottages aus Holz. Meistens bunt bestrichen in hellem Blau, zartem Rosa oder lichtem Grün.

Streetfood

Mit der regionalen Küche an Streetfood Ständen waren wir völlig zufrieden. Ein Gaumenschmaus. Ob Jerk Chicken, Meeresfrüchte oder frisches Obst. Es war einfach lecker. Dazu ein kühles gutes altbekanntes Red Stripe Bier oder ein alkoholfreies Malta – Yes!

Unsere Motorrad Tour – unsere Route – unser Fazit

Die Landschaft war grandios. Geprägt von einer Vielseitigkeit, die dem Inselstaat eine unbeschreibliche Einzigartigkeit spüren lassen. Wir fuhren zunächst die Nordküste entlang über Anotto Bay bis Kingston. Weiter über die Blue Mountains nach Albany. Diese Strecke war mitunter einer der grandiosesten Erlebnisse, die wir hatten. Ein Augenschmaus! Über Albany, Streng Hill und Christiana nach Santa Cruz und von dort aus weiter über Orange Bay und Cave Valley nach Black River Bay zur Westküste.

Am Tag des Rückflugs fuhr uns Buki wieder zurück nach Montego Bay. Die letzten 3 Tage hatten wir bei ihm und seiner Familie verbracht. Die Jamaikaner sind mehr als gastfreundlich. Ihre Herzlichkeit ist in ihrer Lebensart wohl genauso verankert wie der Reggea Beat, den sie im Blut haben.

Mit unserer Motorrad Tour durch Jamaika haben wir einen lang gehegten Traum wahr werden lassen und einen unvergesslichen Urlaub verbracht. Das Gefühl von Freiheit und dem unbändigen Drang möglichst viele zeitlose Momente in uns aufzunehmen, sind wir vollends auf unsere Kosten gekommen. Termine und Pläne, die den Tagesablauf in unserem alltäglichen Leben begegnen, konnten wir hier in die Warteschleife setzen.

Träume sind bekanntlich zeitlos und mancher Traum ist es wert ihn auszuleben. Dieser war es!

 

Gastautor

Den Artikel hat uns Steve Stockmeier von www.helmexpress.com/klapphelme zur Verfügung gestellt.

 

 

Reisezeit Karibik by Urlaub Strand Meer
Reisezeit Karibik by Urlaub Strand Meer

 

Spread the word. Share this post!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 87 = 96